Alle Jahre wieder fassen Menschen am Ende des Jahres gute Vorsätze für das kommende Jahr. Das neue Jahr stellt den Beginn eines Neustarts dar: Schlechte Verhaltensweisen sollen der Vergangenheit angehören oder alte Pläne endlich umgesetzt werden. 50 Prozent der Menschen halten an ihren Vorsätzen auch tatsächlich noch nach 3 Monaten oder länger fest (DAK-Gesundheit, 2015).

Neben den Klassikern wie Sport und Ernährung wird auch Karriere als guter Neujahresvorsatz genannt. So geben einer Befragung von 1.026 Personen zufolge 13 Prozent an, im neuen Jahr die nächste Stufe auf der Karriereleiter erreichen zu wollen. Mehr Männer als Frauen geben dieses Ziel als guten Vorsatz an (15 Prozent zu 11 Prozent) (Abbildung 1).

Abbildung 1
Denken Sie einmal an den Jahreswechsel zum Jahr 2016: Welche Vorsätze haben Sie für das kommende Jahr?
vorsaetze
1) N=1.026
Quelle: Innofact, 2015

Aber wie kann man die Karriereleiter erklimmen?

Eine Möglichkeit, um eine höhere berufliche Position zu erreichen, sind Weiterbildungen wie Seminare, Fortbildungen oder ein (berufsbegleitendes) Studium. Durch eine Weiterbildung können sich Berufstätige neues Fachwissen aneignen und ihre Persönlichkeit stärken. Und Weiterbildungen lohnen sich – 81 Prozent der Menschen, die an einer Weiterbildung teilgenommen haben, sagen, dass sie durch die Weiterbildung mehr Kompetenz und Sicherheit erlangen konnten, ein Drittel konnte sich über eine Gehaltserhöhung freuen und 45 Prozent konnten in eine höhere berufliche Position mit mehr Verantwortung aufsteigen (ILS, 2015).

Weiterbildung wird zum Wettbewerbsvorteil

Mit zunehmendem Alter wird Weiterbildung zu einem immer wichtigeren Thema, da die Ausbildungszeit weiter zurückliegt, die Arbeitskomplexität steigt und neues Fachwissen gefordert wird. Über 75 Prozent der 36- bis 40-Jährigen haben bereits an einer oder mehreren Weiterbildungen teilgenommen. Und Weiterbildungen befinden sich im Aufwärtstrend: Während 2012 knapp die Hälfte der Berufstätigen eine Weiterbildung absolviert hat und 30 Prozent eine Weiterbildung plante, haben im Jahr 2016 bereits über zwei Drittel der Befragten an einer Weiterbildung teilgenommen und jeder Zweite hat eine Weiterbildung fürs neue Jahr geplant (Abbildung 2).

Abbildung 2
Haben Sie bereits eine Weiterbildung absolviert und planen Sie erneut eine Weiterbildung?
weiterbildung
1) N=1.008
Quelle: ILS, 2016

Das neue Jahr ist ein geeigneter Zeitpunkt, um gute Vorsätze zu fassen und beispielsweise mehr Sport zu treiben, sich gesünder zu ernähren oder der Familie und Freunden mehr Zeit zu widmen. Das neue Jahr stellt aber auch eine Gelegenheit dar, um sich beruflich weiterzubilden, sei es der Gehaltserhöhung oder der persönlichen Weiterentwicklung wegen. Ein weiterer Vorteil für Weiterbildungen ist die aktuelle Niedrigzinsphase. So rentieren sich Investitionen in die Bildung derzeit mit 10 Prozent, während die Rendite für Bundesanleihen zurzeit gerade einmal 0,5 Prozent beträgt (Schneider, 2016).

Quellen:

DAK-Gesundheit, 2015, Vorsätze für das Jahr 2016 [7.12.2016]

ILS – Institut für Lernsysteme GmbH, 2015, Forsa-Umfrage: Weiterbildung zahlt sich aus [7.12.2016]

ILS – Institut für Lernsysteme GmbH, 2016, forsa-Studie: Jeder Zweite hat Weiterbildungspläne für 2016 [7.12.2016]

Innofact, 2015, Umfrage zu den Vorsätzen für das neue Jahr 2016 in Deutschland [7.12.2016]

Schneider, Regina, 2016, Warum sich Weiterbildung jetzt besonders lohnt [7.12.2016]

Regina Schneider
Regina hat Economics and Psychology an der Universität Panthéon-Sorbonne in Paris studiert und arbeitet seit 2015 als Researcher in der IW Akademie. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Verhaltensökonomik und Wirtschaftspsychologie. Sie interessiert sich vor allem für die psychologischen Aspekte wirtschaftlichen Entscheidens und Handelns.